Köln2/Bonn holt sich die Meisterschaft in der 2. Bundesliga West!

von Leoni Voß (Lacrosse)

Ein Sommermärchen

Mannschaftsfoto vom vorletzen Spieltag (18.04.) in Dortmund (Foto: Lisa Bartella)
Mannschaftsfoto vom vorletzen Spieltag (18.04.) in Dortmund (Foto: Lisa Bartella)

Es waren einmal 20 gut gelaunte Mädchen aus Köln und Bonn. Zum letzten Spiel der Rückrunde sollten diese fröhlichen Mädchen der Spielgemeinschaft Köln/Bonn auf die gefährlichen Paderborner Hornissen treffen. Der Ausgang des Spiels würde zwar keine Auswirkungen mehr auf die Tabellensituation der Köln/Bonner haben, dennoch wollten die Spielerinnen unbedingt gewinnen, um die Saison ungeschlagen zu beenden. Am Platz an der Tabellenspitze hätte auch eine Niederlage nicht mehr rütteln können. So reisten die 20 hübschen Mädchen ins entlegene Ostwestfalen. Auf ihrem Weg dorthin mussten sie vielen Gefahren trotzen, aber letztendlich nahmen sie auch die letzte Hürde: Die immer zuverlässige deutsche Bahn und gelangten an ein verwunschenes Spielfeld. Auf diesem starteten die Rheinländerinnen zunächst einen Ansturm auf das ostwestfälische Tor. Der Ball konnte lange in den eigenen Reihen gehalten werden. Der Druck auf die gegnerische Defense war groß, aber immer wieder scheiterte der krönende Abschluss an der magischen Latte, an der Defense oder an der Schussqualität. Es war als wären die Spielerinnen der Spielgemeinschaft verwunschen worden. Erst in der 6. Minute konnte Jaqueline Rehkämper elfengleich das 1:0 einnetzen. Trotz dem das Spiel auch weiterhin sehr einseitig verlief unterliefen der SG Köln/Bonn viele technische Fehler. Es konnte kein Tempo ins Spiel gebracht werden und auch der Druck der Defense auf die gegnerische Attack fehlte häufig. Ohne Vorwurf ans Team, denn zur Halbzeit führten die zauberhaften Rheinländerinnen schon 8:2. Um es kurz zu fassen: „In der ersten Hälfte fehlte es uns einfach an Spritzigkeit.“
Bezwingerinnen des dunklen Hornissennestes in der ersten Halbzeit: 2x Rehkämper, 1x Caspers, Büscher, Becker, Bartella, Willms, Trombly. Assists: 1x Fleck.
Nach der Halbzeit wurde das Spiel auf fabelhafte Weise wesentlich passsicherer, zielstrebiger und unverdrossener. Trotz 2er auf die Strafbank verbannter Spielerinnen gelang den Paderbornerinnen vor dem Köln/Bonner Tor, welches prächtig behütet wurde, wenig. Die rheinische Defense hatte die Attack der Angreifer im Bann gefangen und konnte diese weitestgehend aus der Köln/Bonner Festung heraushalten. Der eigene Angriff spielte ansehnliche Möglichkeiten heraus und gewann an Ruhe im vorher stürmischen Aufbau. Einige unglückliche Lattentreffer verhinderten einen höheren Punktestand zum Ende der Begegnung. Wiederum 8 Tore konnten die Spielerinnen auf ihr eigenes Konto verbuchen und den Endstand auf ein prächtiges 16:3 ausbauen.
Bezwingerinnen des dunklen Hornissennestes in der zweiten Halbzeit: 2x: Wolfstone, Büscher, 1x: Vogt, Bartella, Becker, Rehkämper. Assists: 1x Caspers
Somit ging eine märchenhafte Rückrunde zu Ende. Die ganze Saison blieben die Rheinländerinnen ungeschlagen, kein einziges Spiel ging verloren. Mit einer so tollen Saison hatte wohl niemand gerechnet, nachdem es im letzten Jahr weniger gut lief. Aus uns ist ein prächtiges Team geworden und bei der Relegation Ende Mai werden wir alles versuchen, um unsere Saison zu einem wahren Sommermärchen zu machen.

Lisa bartella

Zurück